Start – Aufräumen mit Aristoteles.

Philosophie für das Leben: Neue Einsichten, neue Wege!

Die fortschreitende Individualisierung des Alltags, Veränderungen der Arbeitswelt zwingen zu Eigenverantwortlichkeit, zu immer schnelleren Entscheidungsintervallen und lassen den Einzelnen trotz der darin liegenden Chancen oft ratlos zurück. Die Fülle an Perspektiven, den Alltag zu gestalten, bietet viele Freiheiten und verursacht doch Unübersichtlichkeit. Philosophie ist eine Möglichkeit Orientierung zurück zu erlangen.

„Ein Mensch ist in einem Zimmer gefangen, wenn die Tür unversperrt ist und sich nach innen öffnet; er aber nicht auf die Idee kommt zu ziehen, anstatt gegen sie zu drücken.”
(Ludwig Wittgenstein)

alte-tuer

Die Philosophische Praxis wendet sich mit ihren Leistungen an Privatpersonen, auch an Unternehmen und Organisationen. Das Aufgabengebiet umfasst philosophische Individualberatung, Wissensvermittlung und Unternehmensberatung.

Die Praxis bietet für Privatpersonen Orientierung in schwierigen Lebenssituationen, bei Fragen zu Werten und Moral des eigenen Lebens (siehe Philosophie für Privatpersonen).

Unternehmen unterstützt die Philosophische Praxis beim Konfliktmanagement, der Mitarbeitermotivation und der Begründung ethischer Normen. Beim Argumentationscoaching trainieren wir Sie im Umgang mit argumentativen Dilemmasituationen (siehe Philosophie für Wirtschaft und Unternehmen).

Oikos (Haus) stand im antiken Griechenland für die Haus- und Wirtschaftsgemeinschaft, in dem die sozialen und wirtschaftlichen Aktivitäten aller Familienzugehörigen stattfanden. Die Begriffe Ökonomie und Ökologie sind davon abgeleitet.
Im Zusammenhang mit der Philosophischen Praxis spiegelt der Begriff die Intention, über die philosophische Erkenntnis, einen freien Blick auf den eigentlichen Lebensmittelpunkt zu erreichen.

Schauen Sie gerne auch auf meine aktuellen Veröffentlichungen (siehe oben im Menü unter „Veröffentlichungen“):

Philosophische Widerworte – Zum Mitdenken und Andersdenken

„Das Widerstreitende zusammentretend und aus dem Sichabsondern die schönste Harmonie.“ Heraklit, ca. 500 v. Chr.

In seinem mit zahlreichen Illustrationen versehenen Buch greift Achim Sohns aktuelle gesellschaftliche Fragestellungen auf und formuliert philosophische Widerworte zu häufigen Denkmustern.